• Schulzentrum Pulheim: "Schule is(s)t gesund!"
  • Küche des Jahres 2017
  • Nominierung von Petra Gobelius zur GV-Managerin des Jahres 2017
  • Tag der offenen Tür mit Eröffnungsfeier

Der Bundestagskandidat Dierk Timm (SPD) besuchte die neuen Räumlichkeiten

Mehr dazu auf der Homepage von Dierk Timm

 

Sommer 2017 ·  Gut, wenn sich die Politik für eine gesunde Ernährung in Schulen und Kitas einsetzt!

Wir freuen uns, wenn unsere Anregungen auch von der Politik aufgenommen werden. Daher danken wir Herrn Timm für sein Interesse und die Bereitschaft sich für unsere Sorgen zu öffnen.

1. Beispiel:

Wir fordern in Schulmensen einen einheitlichen Mehrwertsteuersatz von 7%.

Im Menü-Lieferservice ist es üblich für ein Mittagessen, im Rahmen der Ganztags-Betreuung, einen Mehrwertsteuersatz von 7% zu zahlen.

Sobald die Kinder dann in eine weiterführende Schul-Mensa kommen, die von einem Catering-Unternehmen betrieben wird, fallen automatisch 19% Mehrwertsteuer für das Mittagessen an. Dabei hat der Betreiber hier noch mehr Aufwand, weil hier u.a. aufwendiger mit jedem einzeln bestellt und angerechnet werden muss. Zudem muss in dem Preis für ein Mittagessen auch der Personalaufwand rund um das Mittagessen (Zubereitung, Ausgabe, Reinigung) berücksichtigt werden.

 

2. Beispiel:

Wir wünschen uns mehr Investionsbereitschaft im Ausbau der Schul- und Kita-Küchen.

Viele Städte und Kommunen sehen nicht die Notwendigkeit in moderne Küchentechnik zu investieren.

Die Trägervereine der Grundschulen müssen daher von ihrem Caterer eine Warmanlieferung fordern. Spätestens, wenn eine Einrichtung in mehreren zeitlich getrennten Terminen zu Mittag ißt, muss das Essen über Stunden warm gehalten werden. Die Qualität des Essens leidet hier enorm.

Für eine Regenerierküche benötigt man Kombidämpfer und Gastro-Kühlschränke - eine Investion, die sich nachhaltig lohnt!