Historie zum Menüdienst für "Halbe Portionen"

Die Firma Kinder-Cater existiert seit 2005.
Die Idee kam der Firmengründerin Petra M. Gobelius damals in der Kita ihrer Kinder. Täglich bekamen die Kleinen dort das warme Mittagessen bereits morgens ab 9 Uhr aus Wuppertal geliefert.

Zunächst wurde ein Kinder-Menü-Lieferservice auf die Beine gestellt.
Die Nachfrage war so groß, dass wir schon bald mit der Warmanlieferung ans Limit kamen. Mehr als 1.500 warme Menüs täglich zu liefern ging auf Kosten der Qualität des Essens. Die damit verbundenen längeren Warmhaltezeiten sind heute noch für uns inakzeptabel.

Daraufhin wurde 2008 die Produktion auf das Cook+Chill-Verfahren umgestellt: Viele Kölner Schulen konnten mit professioneller Küchentechnik das vorbereitete, kalte (nicht gefrorene) Essen selbst erhitzen.

Ab 2009 sind wir in den Full-Service-Bereich: „Schulmensa” eingestiegen.
Essenausgabe, Bestell-Abwicklung und die Cafeteria wurden von Kinder-Cater direkt mit eigenem Personal abgewickelt.

Ein Jahr später rundete sich das Kinder-Cater-Konzept rund um die „Menüs für halbe Portionen“ mit einem Kinder-Restaurant ab. Ein Ort, an dem „Erwachsene nur in Begleitung ihrer Kinder Zugang hatten! (nicht ganz Ernst nehmen).
Für 4,- Euro/Menü konnte man im Café des Kinder- und Jugendhaus Zahnrad in Pulheim-Brauweiler zu Mittag essen oder es als Cook+Chill-Menü, sozusagen im „Mittag-Drive-In”, mitnehmen. Bis 2014 wurde das damalige Kinder-Restaurant nur noch als Mittagspausen-Stätte für die benachbarte Arthur-Köppchen-Realschule geöffnet.

In 2015 trennten wir uns aus aus firmeninternen Gründen von den bis dahin hervorragend funktionierenden Schulmensen im Gutenberg-Gymnasium und Erftgymnasium Bergheim, sowie der Albert-Einstein-Realschule Oberaußem.

Über zwei Jahre benötigte die Planung für die neue Produktionsstätte in Bergheim-Niederaußem. Seit Januar 2017 können nun das Team unter top-modernen Bedingungen die Qualität liefern, wonach sich viele Kunden sehnen. Kinder-Cater hat damit neue Standards in der Schulverpflegung gesetzt, nach denen sich viele Mitbewerber nun orientieren müssen.

Mehr als 40 Mitarbeiter produzieren täglich über 4.000 Essen, liefern es aus oder arbeiten in der Mensa. 

  • "110 Plätze in der neuen Mensa"
    Ein Beitrag von Dennis Vlaminck im KSTA, 07.12.2012


  • Im Unternehmerpreis Köln 2012 war Kinder-Cater unter den 9 Finalisten!
    Ein Beitrag auf koeln-bonn.business-on.de, 15.05.2012

  •  Die Wirtschaftsjunioren Köln verleihen im Rahmen des 1. Unternehmertages in Köln am 18. November 2005 der Kinder-Cater-Gründerin Petra M. Gobelius den Existenzgründerpreis als beste Unternehmens-Persönlichkeit.
  • Das Kinder-Cater-Konzept ist unter den "TOP 20" bei start2grow 2005, dem Gründungswettbewerb des Dortmund-Projects. (Stufe I , Wettbewerb für alle Branchen).